Idee

„Refugee Law Clinic“ – Was ist das überhaupt?
Das Konzept „Law Clinic“ ist an amerikanischen Universitäten entstanden und wird dort bereits seit den 1960er Jahren praktiziert. Gemeint ist damit die kostenlose Rechtsberatung Studierender für Ratsuchende. Neben der Schulung ihrer praktischen Fähigkeiten, können Jurastudenten/-innen auf diesem Wege sozial benachteiligten Personengruppen Zugang zu einer qualifizierten Rechtsberatung ermöglichen. Also eine Win-win-Situation! Einige dieser Law Clinics – die „Refugee Law Clinics“ – haben sich auf die Bereiche Asyl-und Ausländerrecht spezialisiert.

Diese Idee findet nunmehr auch an deutschen Jurafakultäten Anklang. In den letzten Jahren wurden zahlreiche „Law Clinics“ gegründet. Einige sind als unabhängige studentische Vereine organisiert, andere sind an die Universitäten angebunden. Die Refugee Law Clinic Munich wird nicht von der LMU organisiert, arbeitet aber im Rahmen ihres Ausbildungsprogrammes mit der Universität zusammen.

Netzwerk anderer RLCs

Der Trend zu „Refugee Law Clinics“ setzt sich immer weiter durch!

Falls Du nicht in unmittelbarer Nähe bist, schau Dir doch die weiteren Standorte an und informiere Dich dort.

Kooperationspartner/-innen

Die Refugee Law Clinic Munich kümmert sich um die rechtlichen Belange. Doch häufig ist es damit nicht getan. Ob bei der Anhörungsbegleitung, Wohnungs- und Jobsuche oder einem anstehenden Arztbesuch – Teamwork ist gefragt! Glücklicherweise können wir in solchen Fällen auf die Unterstützung unserer Kooperationspartner/-innen zählen.

Hier kannst Du Dich über die Arbeit dieser tollen Initiativen näher informieren!

Diese gemeinnützige Initiative bereitet Asylsuchende auf deren Anhörungstermin beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor und unterstützt anerkannte Geflüchtete bei deren ersten und drängendsten Integrationsschritten.
MigraMed München ist das medizinische Pendant zu unserer Refugee Law Clinic: die Initiative Münchner Medizinstudierender betreut ehrenamtlich Geflüchtete bei medizinischen Fragestellungen und Problemen.
Diese Initiative ist aus einer beispiellosen Notversorgung von über 150.000 Geflüchteten am Münchner Hauptbahnhof im Herbst 2015 entstanden. Sie unterstützten Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe. Daneben organisiert der Verein verschiedene Projekte für die Geflüchteten selbst.
Stay welcome e.V. bringt Geflüchtete in direkten Kontakt mit ausgewählten potentiellen Arbeitgebern/-innen.
Noch Fragen?
Auch ihr wollt euch mit uns vernetzen? Dann freuen wir uns über eine E-Mail an netzwerk@rlcm.de.